HIS-Software bereit für Novellierung des HStatG Mehr

IT-Lösungen für Hochschul-Management. mehr

DoSV-Anbindung mit HIS-Software Mehr

Das Softwarehaus für Hochschulen.

Als Genossenschaft gemeinsam stark.

PORTA an der Universität Trier: HISinOne für Campus-Management in Betrieb

Hannover, Trier, 7. April 2015. Die Universität Trier hat heute die Erneuerung ihres Campus-Managements abgeschlossen und mit HISinOne die bisherigen GX-Verfahren vollständig abgelöst. PORTA, das neue Campus-Management-System an der Universität Trier, basiert auf dem von der Hochschul-Informations-System eG (HIS) entwickelten Hochschul-Management-System HISinOne und integriert bisher getrennt arbeitende Anwendungen in einer Datenbank und unter einer einheitlichen Web-Oberfläche. Sämtliche Module für Bewerbung, Zulassung, Studierenden- und Prüfungsverwaltung sowie Lehrveranstaltungsmanagement wurden erfolgreich auf PORTA/HISinOne übertragen. Standardprozesse erfolgen nun verstärkt automatisiert. Neue Funktionen wie ein Studienplaner bieten Studierenden und Lehrenden einen Mehrwert und verbessern die Serviceleistungen der Universität.

Dr. Ulrike Graßnick, Kanzlerin der Universität Trier, zur Einführung von PORTA: „Universitäten müssen mit veränderten Strukturen und Prozessen auf wachsende Anforderungen reagieren. Damit steigen die Ansprüche an moderne Campus-Management-Systeme. Die Einführung von PORTA ist ein Baustein in der Modernisierungsstrategie der Universität Trier und dient der Gewährleistung eines zukunftssicheren Campus-Management-Systems.“

Mit der Migration und dem Upgrade der Module HIS-GX/QIS und LSF auf HISinOne erneuert und modernisiert sich die Verwaltung der Universität Trier im Campus-Management. Die erste Veränderung fällt sofort ins Auge: Sämtliche Funktionen für alle Zielgruppen befinden sich bei PORTA in einer einzigen Anwendung. Die Anforderungen an ein Campus-Management-System sind im dezentralen Bereich, dort wo zahlreiche Akteure in verschiedenen Zusammenhängen das System nutzen, besonders hoch. Dies betrifft vor allem den Komfort, die Automatisierbarkeit von Standardaufgaben und die Anpassungsfähigkeit. PORTA schafft insbesondere in diesem Kernbereich, dem Prüfungs- und Lehrveranstaltungsmanagement, Erleichterungen für Lehrende, Studierende und Verwaltungsbeschäftigte. Das System ist die Grundlage dafür, Prozesse und Funktionen kontinuierlich weiterzuentwickeln und an sich ändernde Bedingungen anzupassen.

Der Vorstandsvorsitzende der HIS eG, Prof. Dr. Thomas Walter, dazu: „HISinOne ist die leistungsfähige Antwort auf den Bedarf unserer Hochschulen nach einem verlässlichen, integrierten und vollumfänglichen Campus-Management. In der neuesten Generation von HISinOne steckt mehr als vier Jahrzehnte lange Erfahrung in der Entwicklung von Softwarelösungen für das Hochschulmanagement, stets in enger Zusammenarbeit mit den Hochschulen – Software mit einem Höchstmaß an integriertem Hochschul-Know-How. Wir freuen uns als HIS eG zusammen mit allen unseren Mitgliedern über die erfolgreiche Implementierung an der Universität Trier und gratulieren der Universität zum erfolgreichen Start von PORTA“.

Prüfungsordnungen lassen sich in PORTA wesentlich einfacher und schneller abbilden als bisher. Moderne Reportingfunktionen aus HISinOne ersetzen bisher mit viel Handarbeit verbundene Dokumentenvorlagen. Studierenden bietet HISinOne einen deutlich besseren Service: Sämtliche Daten des Studiums sind mit einem Klick zu erreichen. Assistentenfunktionen und Übersichten erleichtern die Organisation des Studiums in jeder Phase.

Wichtige Erfolgsfaktoren waren die von HIS zur Verfügung gestellten Tools zur Datenmigration und die umfassenden Software-Testverfahren. HISinOne bietet hier den eindeutigen Vorteil, sämtliche Daten aus HIS-GX/QIS und LSF automatisiert übernehmen zu können. In Verbindung mit einer systematisch geplanten Migrationsvorbereitung ist es der Universität Trier gelungen, in knapp zwei Wochen mehr als zwei Millionen Datensätze (Personendaten, Leistungsdaten, Veranstaltungsdaten) nach HISinOne zu übertragen.

„Die Einführung von PORTA wurde lange vorbereitet und konnte nur mit einem sehr gut qualifizierten und hoch engagierten Team an der Universität Trier sowie dank der intensiven Betreuung durch die HIS eG erreicht werden. Mit der vollen Produktivsetzung von PORTA haben wir eine stabile Basis für die Zukunft geschaffen, die uns kommende Entwicklungen deutlich leichter bewältigen lässt. Dazu gehört sicher auch die Konzeptionierung und Implementierung eines zielgruppenadäquaten Berichtswesens mit dem in HISinOne integrierten Funktionsbereich Business Intelligence“, so Thomas Künzel, stellvertretender Kanzler der Universität Trier und Leiter des Einführungsprojekts PORTA.