HIS-Software bereit für Novellierung des HStatG Mehr

IT-Lösungen für Hochschul-Management. mehr

DoSV-Anbindung mit HIS-Software Mehr

Das Softwarehaus für Hochschulen.

Als Genossenschaft gemeinsam stark.

Kosten- und Leistungsrechnung

Das Modul COB ist speziell auf die Kosten- und Leistungsrechnung an Hochschulen zugeschnitten. Unter Rückgriff auf die Daten aus Finanzrechnung, Anlagenbuchhaltung, Personalkostenrechnung, Personal-, Flächen- und Studierendendatenverwaltung stellt COB die Kostensituation der Hochschule dar. In hochflexibel steuerbaren Verteilrechnungen lassen sich die Kosten den jeweiligen Auswertungsobjekten Kostenstelle, Forschungsprojekt, Studiengang, Studierender, Studienplatz, Dienstleistungsprodukt etc. zurechnen. COB nutzt die im Einsatz befindlichen HIS-Module MBS, IVS, SVA, BAU und SOS als Datenquellen, kann aber aufgrund seiner offenen Schnittstellenphilosophie auch Daten aus HIS-fremden Systemen beziehen.

Zu den funktionalen Besonderheiten gehören:

  • Spezifischer Zuschnitt aller Auswertungsrechnungen auf den jeweiligen Informationszweck und Empfängerkreis durch definierbare mehrdimensionale Parametersets
  • Möglichkeit zur Konfiguration alternativer Rechnungsszenarien
  • Abbildung und Einbeziehung der innerhochschulischen Leistungsverflechtungen einschließlich der hochschultypischen Lehrverflechtung in die Auswertungsrechnungen
  • Generierung umfangreicher Kosten-, Leistungs- und Ausstattungskennzahlen als inner- bzw. überhochschulische Benchmarks
  • QIS-Modul COB: Internet-Client für den tagesaktuellen Datenabruf durch die Ressourcenverantwortlichen. Die Informationsaufbereitung erfolgt in übersichtlicher HTML- oder PDF-Darstellung bzw. als Grafik
  • QIS-Modul LUS: Internet-Client zur Erfassung von Daten, die dem Co-Baustein COB zur Bildung von Umlageschlüsseln oder Kennzahlen zugeleitet werden können

Schnittstellen: Importkanäle für Stammdaten und Ressourcen, Kosten und Erlöse sowie Bezugsgrößen und Leistungsdaten aus HIS-Modulen und HIS-fremder Software; flexible Exportschnittstelle u. a. zu Crystal Reports, Textschnittstellen zu nachgelagerter Software.

Leitfäden und Schnittstellen 

Flächendaten

Personaldaten

Kosten, Erlöse und Abschreibungsdaten

Leistungsdaten/Bezugsgrößen im ASCII-Format

Leistungsdaten/Bezugsgrößen im TLV-Format

Anlagenbestandsdaten

Studierendendaten

ASCII-Dateien mit Stammdaten aus HISMBS-PC 

  • HISCOB-GX erwartet die zu importierenden Daten in den beschriebenen Datenformaten. Die Verantwortung für die Realisierung der Exportschnittstelle im liefernden Fremdsystem trägt der HISCOB-Anwender.