HIS-Software bereit für Novellierung des HStatG Mehr

IT-Lösungen für Hochschul-Management. mehr

DoSV-Anbindung mit HIS-Software Mehr

Das Softwarehaus für Hochschulen.

Als Genossenschaft gemeinsam stark.

Auswertungsmöglichkeiten in HISCOB-GX

  • Detaillierte bis komprimierte Statusübersichten über Kosten und Erlöse in anwenderdefinierbarer, d.h. empfängerspezifischer Verdichtung
    zum Feststellen von Abweichungen und zur Behebung von Schwachstellen (z.B. Relation zwischen Bewirtschaftungskosten und Gebäudequalität).
  • Gegenüberstellungen von verursachten Kosten und eingesetzten Ressourcen wie Flächen und Personal je Kostenstelle 
    zum Aufdecken von Wirtschaftlichkeitspotentialen.
  • Nutzungsanalysen für zentrale und dezentrale Serviceeinrichtungen und Preise für jede interne Leistungseinheit bei kostendeckender Berechnung
    als Grundlage für Entscheidungen über Eigen- oder Fremdleistung.
  • Darstellungen der Leistungsbeziehungen zwischen Serviceeinrichtungen und fachlichen Einrichtungen
    lassen sich bei Budgetwirksamkeit zur Entwicklung des kostenbewußten Handelns heranziehen.
  • Ausweis der sehr differenziert ermittelbaren kalkulatorischen Kosten je Kostenstelle
    zur Schärfung des Bewußtseins über den Wert der benutzten Räume, zu deren effektiver Verwendung und als Grundlage für eine flexible Raumwirtschaft mit Raumhandelssystemen.
  • Gegenüberstellung der Kosten und der Studierendenzahlen je Studiengang
    als Ausgangspunkt für Reorganisationsentscheidungen, die Einrichtung neuer Studiengänge oder die Hinterfragung des Qualitätsniveaus der Lehre.
  • Preise je Kostenträger
    geben Aufschluß für die Preisgestaltung, z.B. kostenpflichtiger Weiterbildungsangebote.
  • Auswertung der Lehrverflechtung
    als Informationsquelle zur Fundierung von Bemühungen zur Reorganisation der Fachbereichsstruktur.
  • Bereitstellung von Aussagen zur Bildung von Kennzahlen, die sich für Ausstattungsvergleiche heranziehen lassen, wie z.B.

Je Professur:

  • Kosten differenziert nach Kostenarten bzw. Kostenartengruppen (z.B. Personalkosten, Sachkosten, Bewirtschaftungskosten, Verrechnungskosten),
  • Ausstattungsgrößen (Räume und Personal)

Je Lehreinheit

  • Kosten
  • Ausstattungsgrößen
  • Studienplätze
  • Anzahl der Studierenden in der Regelstudienzeit sowie insgesamt als Fachfälle und als gewichtete Vollzeitäquivalente

Je Studiengang

  • Kosten
  • Studienplätze
  • Anzahl der Studierenden in der Regelstudienzeit sowie insgesamt als Fachfälle und als gewichtete Vollzeitäquivalente

Für alle Auswertungen (ausgenommen die Lehrverflechtung) lassen sich beliebige Zeiträume wählen, wie Monat, Quartal, Halbjahr, Semester, Jahr, usw.

Nähere Auskünfte

Bettina Floß