HIS-Software bereit für Novellierung des HStatG Mehr

IT-Lösungen für Hochschul-Management. mehr

DoSV-Anbindung mit HIS-Software Mehr

Das Softwarehaus für Hochschulen.

Als Genossenschaft gemeinsam stark.

Forschungsmanagement mit HISinOne

Die deutschen Hochschulen sind mit ihrer engen Verzahnung von Forschung und Lehre, den wegweisenden Forschungsergebnissen und den hervorragenden Wissenschaftler/-Innen ein zentrales Aushängeschild für den Wissenschaftsstandort Deutschland.

Die Hochschulen benötigen Freiräume, um sich auf das Wesentliche zu fokussieren, die administrativen Abläufe zu optimieren und gleichzeitig die Forschung nach innen und nach außen sichtbar zu machen. Es ist die Zielsetzung der HIS eG, diese Anforderungen zu erfüllen und Zeit für die eigentliche Forschung zu schaffen.

Campus- und Forschungsmanagement aus einem System

Zukünftig möchte die HIS eG auch den Herausforderungen rund um das Thema Forschung innerhalb der Campus-IT gerecht werden. Ziel ist es, den Hochschulen ein leistungsfähiges Forschungsmanagement zu ermöglichen. Die ersten Schritte zur Planung und Entwicklung eines Forschungsmanagement-Systems auf der Basis von HISinOne sind bereits angelaufen.

Geplante Funktionen sind beispielsweise:

  • Abbildung des Kerndatensatzes Forschung (KDSF)
  • Verwaltung forschungsrelevanter Prozesse (Drittmittelanzeige etc.)
  • Forschungsberichterstattung entsprechend der rechtlichen Vorgaben
  • Anbindung an korrespondierende Software (Bibliothekssysteme etc.)

Das Forschungsmanagement soll zusammen mit dem HIS-Doktorandenmanagement als HISinOne-Modul die hochschulspezifischen Forschungsprozesse abbilden. Die Hochschulen können so die zentralen Bereiche Campus- und Forschungsmanagement mit einem System abdecken.


Wie profitieren die Hochschulen von einer HIS-Lösung?

Aus Hochschulsicht sprechen viele Aspekte für ein Forschungsmanagement der HIS eG:

  • Beteiligung der Hochschulen
    Über die Beraterkreise fließen Anforderungen und Anregungen aus den Hochschulen direkt in die Entwicklungsplanung für das Forschungsmanagement ein. Während der regelmäßigen Generalversammlungen wird transparent über die aktuellen Entwicklungen berichtet.

  • Fokussierung auf Anforderungen deutscher Hochschulen
    Die HIS eG beliefert ausschließlich deutsche Hochschulen und kennt deren Prozesse und Besonderheiten. Dieses spezifische Know-how bildet die Grundlage für das HIS-Forschungsmanagement.

  • Nachhaltigkeit und Stabilität
    Durch das Genossenschaftsmodell steht die HIS eG für Kontinuität. Als Selbstversorgungseinrichtung der Hochschulen besteht Klarheit in Bezug auf die Eigentümerstruktur und die geschäftlichen Schwerpunkte.

  • Keine zusätzliche Infrastruktur
    Hochschulen, die bereits HISinOne für das Campus-Management nutzen, können das System einfach erweitern.

  • Kurze Wege
    Da HIS-Produkte einfach beschafft werden können, entfallen für die Hochschulen langwierige Auswahl- und Beschaffungsprozesse.

Warum entwickelt die HIS eG ein Forschungsmanagement?

Die Anregung zur Entwicklung eines Forschungsmanagements kam aus dem Reihen der HIS-Mitglieder. Immer mehr Hochschulen beginnen, sich mit dem Thema zu befasssen und wünschen sich eine Software-Lösung, mit der die spezifischen Anforderungen der deutschen Hochschulen abgebildet werden können. Eine HIS-Lösung bedeutet eine Kombination von Campus-  und Forschungsmanagement aus einer Hand. Zudem bedeutet die Entwicklung die konsequente Fortführung des Weges, den die HIS eG mit ihren Produkten zur Business Intelligence und zum Doktorandenmanagement bereits erfolgreich eingeschlagen hat.

Warum ist HISinOne das richtige System?

Die HIS eG verfügt mit der HISinOne Plattform über ein modernes und technologisch führendes Campus-Management mit optimierten Verwaltungsabläufen. Das hier integrierte Doktoranden- und Studierendenmanagement betrachtet Prozesse bereits gesamtheitlich, schafft Transparenz, wodurch sich die Kommunikation- und Verwaltungsabläufe vereinfachen und Zeit für das inhaltlich Wesentliche geschaffen wird.

Mit der avisierten Erweiterung um ein eigenes Forschungsinformationssystem werden die zentralen Bereiche Campus-Management und Forschung mit nur einem System abgedeckt. So bildet HISinOne dann den Kern der gesamten Campus-IT, an den weitere Systeme perspektivisch angebunden werden können.

Welche Entwicklungsschrittte sind geplant?

Welche Entwicklungsschrittte sind geplant?

Um eine möglichst effiziente Produktentwicklung zu ermöglichen und gleichzeitig schnell vorzeigbare Ergebnisse zu erzielen, wird sich das Forschungssystem in Phasen entwickeln.

  • Phase 1: Abbildung des Kerndatensatzes Forschung (KDSF)
    Ausgehend von einem stabilen HISinOne Fundament erfolgt zunächst eine inhaltliche Erweiterung zur vollständig strukturierten Erfassung und Auswertung aller KDSF relevanten Objekte. Mit dem Release 2018.12 soll ein KDSF Modul zur Verfügung stehen.
  • Phase 2: Entwicklung eines Forschungsinformationssystem-Moduls (FIS)
    Die Entwicklung hin zu einem Forschungsinformationssystem soll im Jahr 2019 erfolgen. Hierbei wird die Abbildung zentraler Prozesse wie bspw. die Drittmittelanzeige und auch die Anbindung des FIS an interne und externe Systeme im Fokus stehen.
  • Phase 3: Ausbau zum Forschungsmanagementsystem (FMS)
    Der perspektivisch dritte Entwicklungsschritt wird die Bereitstellung von zusätzlichen Services und Kennzahlen beinhalten. 

Was ist der Kerndatensatz Forschung?

Der Kerndatensatz Forschung (KDSF) ist ein im Jahr 2016 durch den Wissenschaftsrat spezifizierter Standard. Er beschreibt, welche Angaben Universitäten, Fachhochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und andere forschende Einrichtungen zu ihren Forschungsaktivitäten vorhalten sollten, um ihren Berichtspflichten nachkommen zu können. Der Wissenschaftsrat empfiehlt, den KDSF flächendeckend als Standard einzuführen.

Weitere Informationen zu KDSF erhalten Sie unter:
http://www.kerndatensatz-forschung.de


Kostenlose Websessions

Zusätzlich zu den Informationen auf dieser Seite bieten wir Ihnen die Gelegenheit, in regelmäßigen Websessions mehr zum aktuellen Entwicklungsstand des Projektes zu erfahren und Fragen an das Projektteam zu stellen.

Die Websessions werden über das System Blizz durchgeführt. Rechtzeitig vor Beginn erhalten die Teilnehmer/-innen einen entsprechenden Link, um sich zur Veranstaltung einzuloggen.

Der Termin der nächsten Websession wird in Kürze bekannt gegeben.


Kontakt

Bei allen Fragen rund um das Forschungsmanagement mit HISinOne steht Ihnen unser Account-Management gern zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an

Dr. Tom Karasek

karasek[at]his.de
Telefon:+49 (0)511 1220-555

 

 


Unser Partner

Wir freuen uns über die fachliche Beratung und Unterstützung durch unseren Projektpartner AT-CRIS aus Karlsruhe. AT-CRIS als Beratungs- und Implementierungspartner ist spezialisiert auf das Thema Kerndatensatz Forschung und Forschungsinformationssysteme und bietet durch seine Expertise eine optimale Unterstützung der HIS-Fachabteilungen.

 Mehr zu AT-CRIS: www.at-cris.com